Chelat - Therapie - Professionelle Schwermetall - Entgiftung

Was ist die Chelat-Therapie?

 

Das Wort Chele kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Kralle".

 

Die Chelation ist ein chemischer Prozess, bei dem Metalle wie Blei, Quecksilber, Aluminium, Arsen, ....mit einer anderen Substanz gebunden werden. 

Jedes Schwermetall hat seine eigene Vorliebe, wohin es sich im Körper ablagern möchte: Arsen und Blei findet man sehr häufig im Knochen angereichert - die meisten Leukämiepatienten scheiden deshalb bei einer Chelat - Therapie massiv erhöhte Werte aus, d.h. sie entgiften. Aluminium und Quecksilber findet man am häufigsten im Gehirn und den Nervenbahnen - Gehirntumor, Alzheimer, Parkinson, Demenz, Multiple Sklerose, etc., können die Folgen sein. Schwermetalle lagern sich sogar an den Arterieninnenwänden ab, führen so zu dauerhaften Entzündungen, die immer wieder repariert werden - die typische Arterienverkalkung ensteht. 

 

 

 

Die Chelat - Therapie zieht Metalle an und bindet sie, ähnlich einem Magneten

 

Je nach Metallbelastungen werden verschiedene Chelatoren  in unterschiedlichen Konzentrationen zusammengestellt:  

CaEDTA, MgEDTA, DMSA, Alpha-Liponsäure

 

Vor der Gabe dieser Chelatoren geht immer eine Infusion mit Aminosäuren, B-Vitaminen und Antioxidantienkonzentraten voraus, um zu gewährleisten, daß die Metalle sicher ausgeschieden werden und auf dem Weg zur Ausscheidung keinen Schaden anrichten!

 

Die Chelat - Therapie hat sich bei folgenden Krankheiten bewährt:

Arthrose

Arthritis

Sklerodermie

Neurodermitis

Multipler Sklerose

Depression

Allergien

Burn Out

Demenz

Alzheimer

Parkinson

Chronisches Müdigkeitssyndrom

Multiple Chemische Sensitivität

Hashimoto

Arteriosklerose

Fibromyalgie

ADHS

Diabetes

Krebs

Bluthochdruck

Rheumatische Erkrankungen

Schaufensterkrankheit

Nach Bypass oder Stent OP zum Freihalten der Arterie

Gehirndurchblutungsstörungen

Degenerative Augenerkrankungen

Vorsorge (nachgewiesen bei Krebs)

Anti-Ageing

Raucher

 

 

Wie kommt man eigentlich zu einer Schwermetallbelastung?

 

Eine Möglichkeit, man hat berufsbedingt damit zu tun z.B. in der Chemieindustrie, Bergbau, Friseur, Landwirt, Gärtner, metallverarbeitende Berufe, Lackierer, Drucker, etc....

 

Eine andere Möglichkeit: Schwermetallbelastungen sind "vererblich". Ja richtig gelesen. Quecksilber beispielsweise ist placentagängig, d.h. die Mutter entgiftet während der Schwangerschaft und das Neugeborene bekommt eine ordentliche Portion mit auf den Weg! Vielleicht haben Sie auch schon öfters gehört, dass Frauen, die z.B. jahrelang unter Allergien litten, nach einer Schwangerschaft vorerst keine Probleme mehr damit hatten.

 

Quecksilber findet sich als Amalgam in Zahnimplantaten, als Thiomersal in den Impfstoffen als sogenannter Wirkverstärker, beim Besprühen der Orangenblüten zur Schädlingsvorsorge, als Keimstopp auf den Kartoffeln; Energiesparlampen (Belastung wenn sie in heißen Zustand zu Bruch gehen).......und in den Fischen der Nordsee.

 

 Seit dem Film "Die Akte Aluminium" ist es kein Geheimnis mehr, wie man zu einer Aluminiumbelastung und deren Auswirkungen kommt: in Deodorants, in Kaffee(vor allem in Kapseln), Geschirr/Alufolien, Medikamente (z.B. Säureblocker bei Sodbrennen), ........

 

Die Liste ließe sich beliebig vortsetzen. Fakt ist: der menschliche Körper hat keine natürlichen Mechanismen um Schwermetallbelastungen zu entgiften! Das geht nur mit Chelatbildnern, mit Stoffen die extern zugeführt werden müssen und der Körper nicht selbst herstellen kann. So ist es erklärbar, dass mit der Homöopathie nur eine organische Entgiftung möglich ist, da nur körpereigene Systeme hochgefahren werden. Metalle zu entgiften ist daher alleine mit der Homöopathie nicht möglich.

 

Wie läßt sich feststellen, ob wirklich eine Schwermetallbelastung oder Vergiftung vorliegt?


Ganz einfach. Der Patient bekommt eine eigens auf ihn abgestimmte Zusammenstellung von unterschiedlichen metallbindenden Stoffen verabreicht. Die nachfolgenden 6 Stunden wird der Urin gesammelt und in einem Labor auf Schwermetalle untersucht. Um so intensiver die Schwermetallbelastung, um so stärker die Konzentration der Metalle im Urin. 

 

 

Video in englischer Sprache. Gezeigt wird, wie Quecksilber Neuronen schädigen.


Mögliche Zusammenstellung einer Aufbauinfusion kombiniert mit den Chelatoren CaEDTA, A-Lipon und DMSA, wie ich sie oft verwende. Die Kombination und Konzentration der Wirkstoffe erfolgt aber immer individuell auf den Patienten abgestimmt

 

Möchten sie eingehende Informationen über die Entgiftung mit der Chelat - Therapie, dann scheuen Sie sich nicht mich anzurufen!

Tel.: 08453330918