Was ist eine Thymus Therapie?

 

Allgemein versteht man unter Thymus-Therapie die Behandlung mit Wirkstoffen der Thymusdrüse (Thymusine). Das Ziel jeder Thymustherapie liegt in der Stärkung bzw. Normalisierung der körpereigenen Abwehr.

 

Der Thymus ist eine kleine Drüse hinter dem Brustbein. Bereits von Geburt an werden dort spezielle Wirkstoffe (Thymus-Peptide) produziert. 

Als Zentrale der körpereigenen Abwehr überwacht und steuert die Thymusdrüse die Immunreaktionen des Körpers und beeinflußt die Alterungsprozesse.

Durch die Vermehrung der Immunzellen (Thymus-Lymphozyten) wird die körpereigene Abwehr gestärkt und Zelldefekte repariert. Der Körper ist dadurch im Kampf gegen Viren und Mikroorganismen wieder viel besser gerüstet. 

Im Gehirn steuern Thymus-Peptide die Hormonregelung des ganzen Körpers und wirken antriebssteigernd und antidepressiv.


Patienten berichten folgendes:

  • Verbessertes Hautbild
  • Verbesserter Schlaf
  • Weniger Verdauungsprobleme
  • Mehr Energie und Antrieb
  • Verbesserte Beweglichkeit
  • Bessere Blutwerte
  • Verbesserte Sexualfunktionen
  • Geringere Symptome in den Wechseljahren
  • Stärkeres Immunsystem
  • Weniger Schmerzen
  • Verbessertes Allgemeinbefinden
  • Höhere Leistungsfähigkeit und Konzentration
  • Mehr psychische und emotionale Stabilität
  • Mehr Ausdauer und Leistung beim Sport


Thymus-Peptide   -    keine neue Therapieform

Seit mehr als 40 Jahren finden Thymus Präparate nicht nur in Deutschland ihre breite Anwendung. Sie werden für eine Vielzahl von Krankheiten und Beschwerden eingesetzt. 

Mehr als 1.500 Studien belegen die Wirksamkeit bei so gut wie keinen Nebenwirkungen. Über 50.000 Berichte dokumentieren die klinisch kontrollierte Anwendung von Zelltherapien. 

In über 10.000 Untersuchungen wurde bewiesen, daß über 80% der zugeführten Zellen auch zum entsprechenden Organ finden. 


Warum der Erfolg?

Ein stabiles Immunsystem verbessert nicht nur den körperlichen, sondern auch den psychischen Zustand. Immunsystem und Psyche sind essenzielle Grundlagen in Vorsorge und Heilung jeglicher Beschwerden. Eine Thymus-Therapie behandelt nicht nur die Krankheitssymptome, sondern den Menschen im Ganzen, denn der Körper wird ursächlich dabei unterstützt sich selbst zu heilen!


Wann wird eine Thymus-Therapie eingesetzt?

  • Immunsystemschwäche
  • Infektionen mit Bakterien und Viren
  • Befall mit Pilzen und Parasiten
  • Atemwegserkrankungen
  • Magen-Darm-Infektion
  • Harnwegsinfektionen
  • Herpesviruserkrankungen
  • Asthma bronchiale
  • Endogenes Ekzem
  • Neurodermitis
  • Heuschnupfen
  • Haustauballergien
  • Osteoporose
  • Depressionen
  • Leistungsschwäche
  • Burnout / Erschöpfungszustände
  • Zur schnelleren Erholung und Genesung nach einer OP
  • Hormonelle Störungen

Autoimmunerkrankungen wie:

Rheuma, Sarkoidose, Polyarthritis, Fibromyalgie/Muskelrheuma, Lupus erythematodes, Sklerodermie


Begleittherapie bei Krebs:

Bei einer Biologischen Krebstherapie

Bei Chemo- und Strahlentherapie

Zur Rezidiv- und Metastasenprophylaxe


Im Sport

Steigerung der Fitness und Leistung

Schnellere Regeneration bei Verletzungen und Operationen

Stärkung des Immunsystems und deshalb weniger Ausfälle wegen Infektionen


In der Schmerztherapie

Begleitend zur Behandlung verschiedener Schmerzzustände


Anti-Aging

Als Basisbehandlung einer Anti-Aging Therapie